• Slider Image
  • Slider Image
  • Slider Image

Ettal

Der Name Ettal

Ettal im Sommer

Ursprünglich „Ampferang“ = Berghang oder Halde an der Ammer, eine weitere Deutung: Ampfer – Anger; auch: Amphar-wange = ein leicht geneigtes mit Ampfer bewachsenes Gelände: ein Vorläufer des Namens Ampferang ist „Antfrange“ = jeseits der Enge liegende Wiese.

Der Name erscheint in verschiedenen Formen: Etal, Etall, Ettal. 1568 kommt zum erstenmal die heutige Schreibweise Ettal vor.

1766 – Tal des Etiko oder Etto, ca. 1500 wird Ettal als „Ödtal“ ausgelegt. Hier einige Übersetzungen des Namens Ettal: Tal des Gesetzes, Tal der Ehe, Tal des Gelöbnisses, Tal des Bundes.

Örtliche Lage von Ettal:

Ettal im Winter, im Hintergrund das Graswangtal

Auf einer Passhöhe zwischen Loisach- und Ammertal liegt der Wallfahrtsort Ettal auf 877 m (Ettaler Sattel) im „Ammertal“. Ettal ist 5 km von Oberammergau entfernt und liegt 200 m höher als das Loisachtal.

Ettal ist eine kleiner Ort mit ca. 850 Einwohnerner (mit den Ortsteilen Graswang, Linderhof, Dickelschwaig und Rahm). Die Basilika von Ettal zieht während des ganzen Jahres den Besucher in seinen Bann. Aus einer Gründung Kaiser Ludwigs des Bayern im Jahre 1330 entwickelte sich eines der bedeutensten Benediktinerklöster des Alpenraums.
Der gut gewählte Platz hat bis heute nichts von seinem Reiz, den dieses Tal ausstrahlt, eingebüßt. Der Ort wird überragt von Berggipfeln wie dem „Laber“ und dem felsigen „Ettaler Manndl“, dem Hausberg des Orts, der „Notkarspitze“, der „Ziegelspitze“ und dem „Ochsensitz“.

 

Benediktinerabtei Ettal